Login



Besucherzähler

Heute46
Gesamt311696
 
Chronik PDF Drucken E-Mail

Chronik des VFB Kreuzberg

1930: Gründung der Deutschen Jugendkraft - DjK-Kreuzberg, als Vorläufer des VfB Kreuzberg

1947: Das Vorgelände zur Grube Danielszug in Kupferberg bot sich als Sportgelände an. Am 25.11.1947 wurde der Antrag an das Landratsamt Bergisch Gladbach gestellt, dem Verein einen nicht mehr benutzten Sportplatz in Kupferberg pachtweise zu überlassen, damit hier der Sportbetrieb stattfinden kann. Dieser Antrag wurde am 08.12.1947 entsprochen

1948: Aufnahme des Spielbetriebes und erstmalige Teilnahme an den Meisterschaftsspielen der 2.Kreisklasse des Kreises RS.

1950/1951: Der Sportplatz auf dem Piepenstocks Kopf wurde vom technischen Kontrollausschuss des Fußballkreises RS als nicht ordnungsgemäß beanstandet. Vereinswirt Otto Ackerschoff, der durch die Aufgabe der Landwirtschaft eine Weide zur Verfügung stellen konnte, wurde die neue Heimspielstätte des VfB. Dieses Gelände wurde bereits vom DJK Kreuzberg in den 30er Jahren als Sportplatz genutzt. Im Jahre 1952 wurde der Sportplatz fertiggestellt. Jetzt konnte ein geregelter Sportbetrieb beginnen. Es wurden 2 Seniorenmannschaften und 2 Jugendmannschaften gemeldet.

1952/1953: Vizemeisterschaft und Aufstieg in die 1.Kreisklasse

1952-1960: Die 1.Mannschaft belegt teilweise vordere Plätze innerhalb der Meisterschaft. Einen Rückschlag gibt es 1958 mit dem Abstieg in die 2. Kreisklasse. Karl Frößler übernimmt den Vorsitz des Vereins.

1962: Walter Blumberg wird Vorsitzender und Werner Meinerz wird Geschäftsführer

1963: im November wird die neue Turnhalle fertig gestellt und übergeben. Der Sportverein übernimmt durch Vertrag die Halle in Pflege und Obhut. Auch für das kulturelle Leben im Dorf war eine neue Heimstätte gefunden. Der Sportbetrieb bekommt einen mächtigen Auftrieb. So wird z.B. eine neue Turnabteilung gegründet wo speziell Frauen und Kinder angesprochen werden. Nach der ersten Versammlung bei der Lindenwirtin Maria Althoff, dem Beitritt in den VfB Kreuzberg und der Aufnahme in den Turngau Berg wurde am 01.11.1963 offiziell die Turnabteilung im VfB gegründet. Ruth Eulenberg hat viele Jahre als Übungsleiterin Turngruppen für kleine und größere Kinder und später auch für Erwachsene geführt, bis sie aus gesundheitlichen Gründen 1992 das Turnen aufgeben muss. Ursel Meinerz übernahm neben dem Eltern-Kind-Turnen daraufhin auch die Leitung der Frauengruppe.

1966/1967: Durch die Kündigung des Sportplatzes, muss der VfB ein neues Sportgelände suchen. Auf einem erworbenen Grundstück der Gemeinde Klüppelberg und der Katholischen Kirchengem. Kreuzberg wird unter der finanziellen Beteiligung des Landes NRW, des Rheinisch Berg. Kreises der Gem. Klüppelberg und des Fußballverbandes Niederrhein eine vereinseigene Sportanlage geschaffen. Pioniere der Bundeswehr haben mit ihrem schweren Gerät im Rahmen eines "Manövers" das Plantum für den Sportplatz hergerichtet.

1968: Fertigstellung der Sportplatzanlage und Aufnahme des Spielbetriebes. Das große Ereignis wird ausgiebig gefeiert. Vereinswirt Herbert Virnich, Geschäftsführer W. Meinerz und Spielführer Achim Wille wurden bei dem Fest zu "Pionieren ehrenhalber" geschlagen.

1972: Der Verein wird 25 Jahre. Vorsitzender ist wieder Karl Frößler. Man kann auf ein bewegendes Vereinsleben mit Höhen und Tiefen zurückschauen. In einer Sportwoche wird das Jubiläum sportlich und gesellig gefeiert. Jubilaren und Helfern wird gedankt.

1973: Abstieg in die 3. Kreisklasse.

1975: Aufstieg in die 2. Kreisklasse

1976: Rudi Hampe wird Vorsitzender des Vereins. Judo und Männerturnen wird angeboten

1978:Fred Purwin wird neue Trainer der 1.Mannschaft uns der Aufstieg in der 2.Kreisklasse wird geschafft.

1979: Aufstieg in die 1.Kreisklasse gelingt.

1981: Nach Beendigung der Meisterschaft verlassen 8 Spieler die Mannschaft. Der Abstieg in die 3. Kreisklasse ist nicht zu vermeiden. Außerdem gibt es Veränderungen in der Führungsetage.

1982:Ernst Kappe übernimmt für kurze Zeit das Ruder des Vereins.

1983: Die Vereinsleitung wird von Werner Meinerz als Vorsitzenden und Rolf Bürger als Geschäftsführer sowie Heidi Wedekind als Kassiererin übernommen. Eine Änderung der Vereinssatzung bringt eine Selbständigkeit der Jugend des Vereins. Peter Kutscher wird zum Jugendobmann gewählt.

1987: Der VfB Kreuzberg wird 40 Jahre alt. Neuer Trainer der Herrenmannschaft wird Günter Größ. Mit ihm kommt der große Auftrieb. Im Jahr des 40-jährigen Vereinsbestehens wird wieder der Anfang für Erfolge gelegt. Man schafft den Aufstieg bis in die 1.Kreisklasse.Dies wird in einer Sportwoche gebührend gefeiert.

1988: Die Jahreshauptversammlung des VfB Kreuzberg bestellt zum neuen Geschäftsführer Achim Wille. Schatzmeister wird Astrid Schneider. Jugendobmann wird Udo Hungenberg.

1989: Durch Beendigung und Abwerbung einiger Spieler ist der Abstieg in die nächst untere Klasse nicht zu vermeiden.

1990: Rolf Berker wird zum neuen Vorsitzenden des VfB gewählt.

1991: Im Fußball sollt es wieder bergauf gehen. Neuer Trainer wird Peter Breidenbach. Mit ihm kommt frischer Wind in die Reihen und mit Sachverstand und Eifer schafft man die erste Hürde zur 2.Kreisklasse. Da der Tennissport immer populärer wird, entschließt sich eine kleine Gruppe von Vereinsmitgliedern, 1991 eine Tennisabteilung zu gründen. Auf dem westlichen Teil des Sportplatzes entstehen 2 Tennisplätze.

1992: Der Spielbetrieb der Tennisabteilung wird aufgenommen. Im März des Jahres 1992 beginnt der Bau des neuen Sportlerheims. Ein jahrelanger Traum wird wahr.

1994: Gründung der Tennisjugendabteilung. Am 18.06.1994 wird das Haus eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Es beinhaltet einen Versammlungsraum im Obergeschoss. Im Untergeschoss sind Waschräume, Duschen und Mannschaftsumkleidekabinen. Im gleichen Jahr konnte die Kreuzberger Seniorenmannschaft in die 1.Kreisklasse aufsteigen.

1995: Bau einer Hütte für die Mitglieder der Tennisabteilung, Meldung einer Tennis Jungseniorenmannschaft. Benno Felderhoff wird neuer Vorsitzender. Geschäftsführer bleibt Jürgen Meinerz, Kassiererin Heidi Wedekind, Jugendwart Michael Schmidt. Die C-Jugendmannschaft um Bernd Hembach und Werner Weber wird Gruppensieger.

1996: Meldung einer Tennis Seniorenmannschaft; Aufstieg der Tennis Jungesenioren; Erstmaliges Tennis Jugendtraining. Die Tennisabteilung ist eine feste Größe innerhalb des Vereins. Die AH-Mannschaft wird Stadtmeister von Wipperfürth. Außerdem wird die 2.Seniorenmannschaft 3. Ihre Staffel und steigt in die 2.Kreisklasse auf. Die Jungseniorenmannschaft der Tennisabteilung steigt in die 1.Kreisklasse auf.

2002/2003: Wechsel vom Fussballverband Niederrhein in den Fußballverband Mittelrhein! Trainer der Seniorenmannschaft sind Jürgen Meinerz und Peter Schneider. Leider wurde der Klassenerhalt nicht geschafft.

2003/2004: Peter Breidenbach wird Trainer. Der Aufstieg wird knapp verfehlt.

2004/2005: Aufstieg in die Kreisliga B nach einer turbulenten Saison inklusive Relegation wird geschafft!!!!

Die Frauenmannschaft steigt im ersten Jahr in die Landesliga auf. Trainer der Frauenmannschaft ist Jürgen Meinerz.

2005/2006: Klassenerhalt der Seniorenmannschaft

2006/2007: Abstieg der Seniorenmannschaft in die Kreisliga C. Die Frauenmannschaft um Jürgen Meinerz schafft den Sprung in die Verbandsliga.

2007/2008: Aufstieg der Seniorenmannschaft in die Kreisliga B.

2008/2009: Die Herrenmannschaft schafft überraschend deutlich den Klassenerhalt in der Kreisliga B

2009/2010: Ein rabenschwarzes Jahr für den VFB. Die Herrenmannschaft steigt nach 2 Jahren wieder in die Kreisliga C ab.

Die Damenmannschaft ereilt das gleiche Schicksal

2010 / 2011:

2011/2012: